Wurzel­kanal­behandlung

Hochwertige Endotonie bei Ihrem Zahnarzt

Eine Wurzelbehandlung in Berlin, in der medizinischen Fachsprache Endodontie genannt, ist oft die letzte Möglichkeit, den kranken Zahn noch zu retten. Bei einer Wurzelentzündung können sehr starke Schmerzen auftreten, meist in Begleitung von einer starken Schwellung. Die Notwendigkeit einer Endodontie ergibt sich durch bestimmte Symptome und wird anhand eines Röntgenbildes festgestellt. Darauf lässt sich etwa erkennen, ob die Karies bis ins Zahnmark reicht und eine Entzündung vorliegt. In unserer Zahnarztpraxis in Berlin führen wir eine Wurzelbehandlung mit modernsten Methoden und Geräten durch.

Ab wann ist eine Wurzelbehandlung notwendig?

Sollte eine Karies sich bis zum Zahnmark beziehungsweise Nerv ausgeweitet haben, so ist eine Wurzelbehandlung unumgänglich. Bei dieser Form von Karies tritt als Begleiterscheinung möglicherweise eine Entzündung des Zahnnervs auf, die auch als Pulpitis bezeichnet wird. Diese Entzündung ist in den meisten Fällen mit immensen Schmerzen verbunden und sollte nicht übergangen werden. Eine nicht behandelte Wurzelentzündung kann schwere Folgen nach sich ziehen. Die Bakterien können beispielsweise bis zum Kieferknochen vordringen und sich dort ausbreiten. In ganz seltenen Fällen schaffen es die bakteriellen Erreger auch bis zu Gehirn oder Herz und führen dort zu schweren Entzündungen. Zögern Sie also nicht und kontaktieren Sie uns, Ihren Zahnarzt für eine Wurzelbehandlung in Berlin.

Bei Schmerzen rufen Sie uns direkt an:
Tel.: 030 - 965 351 390

Warum hat man nach einer Wurzel­behandlung noch Schmerzen?

Bei einer Wurzelbehandlung werden die Wurzelkanäle gründlich gereinigt, um alle Bakterien zu beseitigen. Dieser Vorgang reizt den gesamten Zahn, sodass auch nach einer Wurzelbehandlung noch Schmerzen auftreten können. Diese machen sich direkt nach Abklingen der Betäubung bemerkbar, lassen sich aber mit speziellen Schmerzmitteln eindämmen. Nach einigen Tagen verschwinden diese Schmerzen von allein. Sollten sie allerdings nach mehr als einer Woche immer noch da sein, müssen Sie unbedingt Ihren Zahnarzt in Berlin erneut aufsuchen.

Ab wann darf ich nach einer Wurzelbehandlung wieder essen?

Meist wird nach einer Wurzelbehandlung eine provisorische Füllung aufgebracht, um die offenen Wurzelkanäle zu schützen. Warten Sie in diesem Fall etwa eine Stunde mit dem Essen. So lange braucht die Füllung, um vollständig auszuhärten. Die Betäubung lässt etwas später nach, was das Essen etwas erschweren kann.

Ab wann darf ich nach einer Wurzelbehandlung wieder rauchen?

Verzichten Sie in den ersten 24 Stunden nach einer Wurzelbehandlung auf das Rauchen, um den Heilungsprozess nicht zu beeinflussen. Nikotin ist ein Gift, das in den Zellen wirkt und sich somit negativ auf die Heilung auswirken kann. Nach Ablauf der 24 Stunden sollten Sie Ihren Nikotinkonsum auch noch stark einschränken. Wir als Ihr Zahnarzt in Berlin beraten Sie gerne dazu.

Was kostet eine Wurzelbehandlung?

Die Kosten für eine Wurzelbehandlung übernimmt in den meisten Fällen die Krankenkasse. Voraussetzung für die Kostenübernahme ist, dass die Prognose für die Erhaltung des betreffenden Zahns sehr gut aussieht. Allerdings erfolgt die Kostenübernahme nach dem sogenannten Kassentarif, in dem lediglich die wichtigsten Leistungen einer Wurzelbehandlung enthalten sind. Weitere Behandlungsschritte, wie etwa die Längenmessung (elektronisch), werden nicht bezahlt – der Patient muss sie tragen.

Um die Prognose für den Zahnerhalt zu verbessern, verwenden wir eine spezielle Spüllösung (Natriumhypochlorit) zur Desinfektion des Kanalsystems und zum Abtransport der Schmierschicht. Außerdem ermitteln wir mithilfe eines elektrischen Längenmessgerätes die exakte Kanallänge. Die Kosten belaufen sich auf 80 Euro pro Kanal.

Welche Krankenkasse zahlt eine Wurzelbehandlung?

Wie bereits erwähnt, zahlen in der Regel alle gesetzlichen Krankenkassen eine Wurzelbehandlung, sofern der Zahn gerettet werden kann. Möglich ist allerdings, dass die Krankenkasse die Erfolgsaussichten der Wurzelbehandlung als zu gering einstuft. Dann muss der Patient die Kosten tragen. Gleiches gilt auch für die privaten Krankenkassen, die aber deutlich kulanter bei den Erfolgsaussichten sind. Gerne klären wir Sie vor Beginn der Wurzelbehandlung über die Kosten und Erfolgschancen in unserer Zahnarztpraxis in Berlin auf.

Welche Komplikationen können bei einer Wurzelbehandlung auftreten?
  • Falsche Formgebung durch Stufenbildung oder trichterförmige Aussackungen im Kanal
  • Perforation der Wurzel durch falsche Formgebung
  • Instrumentenfraktur (Feilenbruch)
  • Verblockung durch Dentinspäne und unzureichendes Spülen
  • Überinstrumentierung
  • Überpressen des Wurzelfüllmaterials
  • Allergische Reaktion auf Spüllösungen oder Wurzelfüllmaterial
Was ist die Alternative zu einer Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelkanalbehandlung ist unabdingbar, wenn der geschädigte Zahn noch erhalten werden soll. Andernfalls muss der Zahn entfernt werden, wenn die Wurzelkanalbehandlung nicht erwünscht ist. Die durch die Entfernung des Zahnes entstandene Lücke kann mithilfe eines Zahnersatzes, in Form von Zahnimplantaten, einer Zahnbrücke oder einer herausnehmbaren Prothese, versorgt werden.

Ab wann muss man bei Karies eine Wurzelbehandlung durchführen lassen?

Eine oberflächliche oder beginnende Karies stellt noch keinen Grund für eine Wurzelbehandlung dar. Anders sieht es dagegen aus, wenn die Karies sich bis zum Inneren des Zahns ausbreitet und dort Zahnmark sowie Zahnnerv zerstören konnte. In diesem Fall muss eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden, um den Zahn eventuell noch zu erhalten.

Hier klicken, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen