Welche Lebensmittel sollten nach einem Bleaching vermieden werden?

Ein strahlend weißes Lächeln ist für viele ein Zeichen von Gesundheit und Ästhetik. Dank moderner Zahnbleaching-Methoden, wie sie bei uns in der Zahnarztpraxis Dr. Khasin & Kollegen in Berlin angeboten werden, ist dies zum Glück für jeden erreichbar. Doch was sollten Sie nach dem Bleaching beachten, insbesondere in Bezug auf die Ernährung? Hier erfahren Sie, welche Lebensmittel Sie direkt nach dem Bleaching und auf lange Sicht vermeiden sollten.

Welche Lebensmittel sollten nach einem Bleaching vermieden werden?
Jasper W – stock.adobe.com

Das Wichtigste in Kürze

  • In den ersten 24 Stunden nach einem Zahnbleaching sollten Sie färbende Lebensmittel und Getränke sowie das Rauchen vermeiden.
  • Empfohlen wird der Konsum von klaren oder hellen Flüssigkeiten und weichen, hellen Lebensmitteln.
  • Diese Maßnahmen helfen Ihnen dabei, das Bleaching-Ergebnis zu erhalten und Ihre Zähne vor neuen Verfärbungen zu schützen.

Was sollte man direkt nach einem Bleaching vermeiden?

Direkt nach einem Bleaching sind Ihre Zähne besonders empfindlich und anfällig für Verfärbungen. In den ersten 48 Stunden sollten Sie daher Lebensmittel und Getränke meiden, die starke Farbpigmente enthalten. Dazu zählen etwa:

  • Kaffee und schwarzer Tee
  • Rotwein
  • Cola und andere dunkle Softdrinks
  • dunkle Soßen wie Sojasoße
  • Beerenfrüchte wie Blaubeeren oder Brombeeren

Auch das Rauchen ist in dieser Zeit tabu, da das Nikotin Ihre Zähne schnell wieder verfärben kann. Stattdessen sollten Sie bevorzugt auf klare oder helle Flüssigkeiten und weiche, helle Lebensmittel zurückgreifen. Dafür geeignete Lebensmittel sind beispielsweise Wasser, Milch und Milchprodukte, helle Obstsorten, wie Bananen oder geschälte Äpfel, Nudeln, weißer Reis und Kartoffeln. Diese Lebensmittel helfen Ihnen dabei, Ihre Zähne vor erneuten Verfärbungen zu schützen und das Ergebnis des Bleachings langfristig zu erhalten.


Welche Lebensmittel sollte man auf lange Sicht vermeiden und warum?

Auch nach den ersten kritischen Tagen nach dem Bleaching empfehlen wir Ihnen, bestimmte Lebensmittel zu meiden oder zumindest ihren Konsum zu reduzieren, um die Weißheit Ihrer Zähne zu bewahren. So können etwa Lebensmittel und Getränke, die hohe Mengen an Säuren oder Farbstoffen enthalten, auf Dauer zu Verfärbungen führen. Dazu gehören:

  • Zitrusfrüchte und säurehaltige Lebensmittel, die den Zahnschmelz angreifen können,
  • Kaffee, Tee und Rotwein, die bekannte Verursacher von Zahnverfärbungen sind und
  • Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke, die nicht nur Verfärbungen begünstigen, sondern auch Karies verursachen können.

Bedenken Sie hierbei, dass es nicht darum geht, diese Lebensmittel komplett aus Ihrem Leben zu streichen, sondern ihren Konsum bewusster zu gestalten. Wenn Sie beispielsweise Kaffee trinken, können Sie danach ein Glas Wasser trinken, um die Zähne zu spülen und Verfärbungen zu minimieren.


Fazit

Ein Bleaching in unserer Zahnarztpraxis Dr. Khasin & Kollegen kann Ihnen zu weißeren Zähnen und einem strahlenden Lächeln verhelfen. Um das Ergebnis jedoch langfristig zu erhalten, sollten Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten dementsprechend anpassen. Vermeiden Sie daher insbesondere in den ersten Tagen nach dem Bleaching stark färbende Lebensmittel und Getränke und reduzieren Sie langfristig den Konsum von säure- und farbstoffhaltigen Nahrungsmitteln. Wenn Sie diese einfachen Tipps beachten, werden Sie sich garantiert lange an einem strahlenden Lächeln erfreuen.

Für weitere Informationen zum Thema Zahnbleaching in Berlin und zur Terminvereinbarung informieren Sie sich näher auf der Webseite unserer Zahnarztpraxis Dr. Khasin & Kollegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert